Short Cuts 4: Gartln in der Stahlstadt - Chili-Teenager - Prinzipien über Bord !


Eingang zur Bio-Gärtnerei Leisenhof am Pöstlingberg (Petrinum)
 Möglicherweise wird demnächst ein CSA-Projekt daraus - wäre schön!


Gartln in der Stahlstadt:
Stadtgärten und CSA-Projekte spriessen in Linz schön langsam aus dem Asphalt: stadtgruen
Derzeit sind es noch zarte Pflänzchen, aber ich in optimistisch.


Apropos zarte Pflänzchen ... meinen Chili-Babies geht es sehr gut, 
sie wachsen gerade zu Teenagern heran und lauern auf Freiluft-Abenteuer




Prinzipien über Bord!
Wer, wie ich,  Äpfel und Birnen vom Vorjahr satt hat und frisches Obst in guter und regionaler Qualität essen möchte, hat es im derzeitigen Saisonloch schwer.
In dieser Zeit werfe ich öfter mal meine Prinzipien über Bord und kaufe Obst aus dem Süden (oder gar eine Mango aus Brasilien!).
Und ich freue mich derzeit besonders über meine Tiefkühlvorräte. Die ersten, noch nicht optimalen italienischen Erdbeeren werden mit fruchtigem Erdbeermark, das vollreif im vergangenen Sommer eingefroren wurde, aufgemascherlt. Entweder in einer Marinade oder als Beigabe zur Sorbetmasse. Das gleiche mache ich im Lauf des Sommers und Herbstes mit Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren: wenn sie sonnenprall und reif sind, verarbeite ich sie zu Fruchtmark und friere kleine Portionen ein.



Fehlgriff in der Buchhandlung:
Tod in der Atacama von Roberto Ampuero
Bloomsbury Verlag, Berlin, ISBN-13: 9783827010346

Wer die depressiven, alkoholabhängigen, einsamen Krimihelden (die männlichen, eh klar!) aus Skandinavien satt hat, kann sich fast immer auf lateinamerikanische Krimiautoren verlassen: es gibt ihn noch, den echten Macho-Detektiv, der jede Frau nach ihrem Aussehen beurteilt und bei den passenden Attributen reflexartig zu hecheln beginnt. Der Plot um deutsche Umweltverbrecher war nicht ganz schlüssig und auch nicht spannend. Immerhin: die ausführlichen Beschreibungen der Atacama-Wüste samt  Tourismusbetrieb rundherum haben mich dazu gebracht, die 350 Seiten zu lesen.

Kommentare:

  1. Hihi, schöne Öffnungszeiten :o)

    meine Chilis befinden sich ebefalls schon (fast) in der Pubertät.
    Welche Sorten hast du diesmal?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Suse,
      nachdem ich die sorgfältig getrockneten Samen vom letzten Jahr so gut aufbewahrt habe, dass ich sie nicht mehr finde ;-), gibt es dieses Jahr neue:
      Criolla Sella - C. baccatum
      Jamaican Hot Yellow - Capsicum chinense
      Pimientos 'Padron'
      'Jalapeno Jalastar'
      Orange Habanero
      und ein Geschenk von Küchenschabe: Habanero Chocolate
      Orange Snackpaprika 'Daisy F1'
      'Thai Hot' - Capsicum annuum

      Löschen
    2. Schöne Auwahl!
      Criolla sella hab ich auch, dire lässt sich toll trocknen.
      Leider sind bei mir zwei Sorten gar nicht aufgegangen, dabei war eine ganz milde Sorte...
      Hast du gar keine Piment d'Espelette?

      Löschen
    3. Doch, habe ich in der Auflistung vergessen ;-)

      Löschen
  2. Schöne Pflänzchen - deinen Gärtnerstolz kann ich gut nachvollziehen!

    Wie immer jage ich deinen Rezepten hinterher: da ich heute gerade ein `Crème-Fraîche-Eis mache, würde mich dein Sauerrahmeis brennend interessieren!

    AntwortenLöschen
  3. Micha,
    sauerrahmeis ist ganz simpel am besten:
    500 ml biosauerrahm
    ca. 80 g zucker (nach geschmack)
    3 el invertzucker
    zitronen-, limetten- oder orangenschale
    rahm und zucker gut mixen, zitrusschale darin ziehen lassen,
    ueber nacht reifen lassen.
    creme fraiche eis hab ich noch nie gemacht, das kommt mir sehr fett vor. benoetigt wahrscheinlich noch andere komponenten wie zitrussaft, joghurt, ...

    AntwortenLöschen
  4. Danke Eline - dem Fett der crème habe ich mit Kondensmilch entgengewirkt und indem ich einen Teil 15%crème verwendet habe.

    Sauerrahm kennen die Fränzis ja leider nicht - ebensowenig wie Buttermilch, aber das ist eine andere Geschichte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. cree fraiche + fettarmes joghurt koennten sauerrahm geschmacklich mahe kommen.

      Löschen
  5. Toll schauen deine Chilis aus! So richtig gesund.
    Zu den Früchten: Ich habe etliche Fruchtsaucen eingeweckt, aber die verlieren halt schon arg an Geschmack ab Weihnachten. Auch die Farbe wird immer blasser. Das Tiefkühlen ist da sicher die bessere Variante.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. turbohausfrau,
      stimmt. Himbeersauce habe ich auch schon eingekocht. Kein Vergleich mit dem gefrorenen Fruchtpuree!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...