Zuhause Ankommen



Ich weiss, ihr wollt keinen Schnee mehr sehen (Gottfried vielleicht schon, der versteht das). Wir schon noch ein bisschen. Vor allem bei solchem Wetter und so schöner Landschaft. Linz zeigte sich gestern beim Heimkommen trotz Sonnenschein ablehnend, laut, stinkig und staubig.






Was gibt es zum Essen, wenn man aus Südtirol heim kommt? 
Ein Filet von Pustertaler Sprinzen mit Erdäpfel-Wintergemüse-Püree.
Dazu einen 2005 Cabernet Sauvignon "Lafoa", Schreckbichl.
Danach wird Linz plötzlich wieder weniger laut und staubig.
Heute freue ich mich schon wieder auf ein Wochenende im Mühlviertler Schnee.
Ein bisschen noch.

Kommentare:

  1. Das ist unglaublich schön! Also Deine Fotos, die Landschaft und ganz besonders die Stube. Eine wunderbare Krafttankstelle.

    Und Du hast natürlich Recht; ich bin noch lange nicht fertig mit dem Winter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gottfried,
      die Stube ist im wunderschönen Ansitz Heufler (http://www.ansitz-heufler.it/de/home.html) in Rasen-Antholz. Dort gab es die besten, hauchzarten Schlutzer und knackig-würzige Graukäse-Radiccio-Törtchen (von einer Italienerin sehr gekonnt gekocht)

      Löschen
  2. Liebe Eline,
    willkommen zu Hause - und vielen Dank für die schönen Fotos, da kann sogar ich dem Schnee etwas abgewinnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind ja nur Handy-Fotos, aber eine Ahnung dieser wunderschoenen Gegend vermitteln sie doch ein bisschen.
      Ich finde den Geruch von frischem Schnee in warmer Fruehlingssonne besonders anregend.

      Löschen
  3. Doch, ich kann noch sehr gut Schnee sehen. Weil es auch dieses Jahr nix war mit einem richtigen Winterurlaub.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hesting,
      das ist schade, wenn du Schnee diesen Winter nicht richtig geniessen konntest. Jetzt freuen wir uns alle wohl schon auf Gruen. Ich bekomme gerade meine Chlorophyll-Phase: ich koennte staendig Spinat, gruenen Salat,
      gurken essen. Leider ist nur der erste derzeit wirklich gut.

      Löschen
  4. Ich wollte heute noch Schnee sehen - wir waren plantschen in Bad Zell. Ich hab mir das sehr schön vorgestellt: draußen im warmen, dampfenden Wasser liegen und in die Winterlandschaft schauen - aber nicht mal dort war noch ein Futzerl Schnee - in Neufelden ist es da wahrscheinlich noch besser ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kuechenschabe, das Plantschen im Meterhohen Schnee habe ich im Hotelpool genossen (ich hab daran gedacht, dass dir das gefallen wuerde). schnee in Neufelden? Nein, glaub ich nicht. Nur ab 800 m im Boehmerwald, dort aber 1,5 Meter.

      Löschen
  5. SO einen Schnee in SO einer Landschaft - pure Idylle - sowas kann ich immer sehen. Und darin herumstapfen möcht ich auch jederzeit! Schön habt ihr es da gehabt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ellja,
      wir sind auch immer noch ganz besoffen von der Gegend und dem Schnee- und Wetter-Glueck.

      Löschen
  6. Willkommen zurück! Schön, dass du wieder da bist.
    Die Fotos sind wirklich toll, aber hier in Wien tät ich keinen Schnee mehr brauchen. Heute bei der Morgenrunde mit dem Hund habe ich die ersten Schneeglöckchen gesehen. Ich hab mich gefreut wie ein kleines Kind. Nun hat er verloren, der Winter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Derzeit gibt es zwei Welten: zuhause in der Stadt bluehen die Leberbluemchen im Park, 60 km nach Norden gibt es 1, 5 m besten Schnee. Ich finde diesen Gegensatz immer sehr faszinierend.Wie ich ueberhaupt saisonale Wechsel sehr gene mag. Das ganze Jahr das gleiche Wetter wuerde ich nicht moegen.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...