Belugalinsenmousse, Roastbeef, Frühlingssalat



In Südtirol erstmals gegessen und trotz der hässlichen Farbe für ausgezeichnet befunden: Mousse aus Belugalinsen. Im Hotel kam es mit Hirschschinken, Preiselbeeren und kleinem, grünen Salat daher. Als Vorspeise beim Schneeglockerl-Menü habe ich das Linsenmousse mit lauwarmen Roastbeef und Frühlingssalat mit Linsenvinaigrette serviert.
Jede Komponente für sich war gut, aber sie wollten weder optisch noch geschmacklich richtig zusammen passen. Letztlich war die traditionellere Variante vom Antholzertal: Hirschschinken, Linsenmousse, Preiselbeeren und Vogerlsalat eindeutig die gelungenere - auch wenn mein Linsenmousse besser schmeckte!
Ganz aufgeben werde ich die Linsenmousse-Idee aber nicht. Ich kann mir (für den Herbst) auch ein gebratenes Rehfilet und Dirndlgelee dazu vorstellen.

Belugalinsenmousse
(Nachtrag vom 7.1.3013: optisch machen sich die hellen Rebhuhnaugenlinsen besser)
Zutaten für 6 -8 Vorspeisenportionen:
100 g Beluga- oder Rebhuhnaugenlinsen
300 ml Rindssuppe
1 Lorbeerblatt
1 TL Korianderkörner
1 Knoblauchzehe
1 kleine Schalotte
2 Blatt Gelatine
200 ml Obers
2 EL Creme Fraiche
1 MSP scharfer Senf
Salz
schwarzer Pfeffer

Linsen-Vinaigrette:
3 EL knackig gekochte Belugalinsen
1 EL fein gehackte Schalotte
1 EL fein gehackte Radieschen
1 EL fein gehackte Senfgurke (Essiggurke)
1 EL fein gehackter Schnittlauch 
2 EL weisser Weinessig
1 EL Haselnussöl
1 EL neutrales Pflanzenöl
1-2 EL Rindssuppe
1 MSP scharfer Senf
Zucker
Salz
schwarzer Pfeffer

feinblättrige, grüne Salatsorten
rosa gebratenes Roastbeef


Zubereitung:
Gewürze, Knoblauch, Schalotte in ein Gewürzei oder Teesackerl geben. Linsen in der Suppe mit dem Gewürzei knackig kochen. 3 EL Linsen für die Vinaigrette heraus nehmen. Die restlichen Linsen sehr weich kochen, abseihen, aber etwas Flüssigkeit aufheben. 
Linsen pürieren, durch ein Sieb streichen. Eingeweichte Gelatine in Kochfond auflösen, in die Linsen einrühren, ebenso Creme Fraiche, Senf, Salz und Pfeffer.  Wenn das Linsenpüree kalt ist, das geschlagene Obers locker unterziehen. Über Nacht kalt stellen. Linsen-Vinaigrette rühren. Temperiertes Linsenmousse mit Ochsenfiletscheiben und mariniertem Salat servieren.

Kommentare:

  1. ich komm nicht mehr nach mit den Sachen, die ich von dir nachkochen will! Am Anfang meiner Bloggerei dachte ich manchmal "was ist, wenn mir die Ideen für Rezepte ausgehen", mittlerweile hab ich Ideen für schätzungsweise drei Jahre, dabei weiß ich gar nicht, ob´s mich so lange freut, zu bloggen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HiHi,
      bleibt immer noch: nachkochen oder anregen lassen, ohne darüber zu bloggen

      Löschen
  2. Hallo Eline,
    mit diesem Salat hast Du mir die zündende Idee für die Vorspeise geliefert, als ich Anfang der Woche Dein Menü gesehen habe. Ich wollte unbedingt Wildschinken einbauen in das kleine Menü, das ich morgen für Freunde mache.
    Danke. Ist immer wieder eine Freude, die tollen Gerichte und Menüs zu sehen die Du kochst.
    Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. monikap,
      Wildschinken passt sicher besser als das Roastbeef - und ist noch dazu weniger Arbeit!
      Viel Spass bei deinem Menü für deine Freunde!

      Löschen
  3. Das Linsenmousse gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. chezuli,
      du laesst dich aber auch nicht leicht abschrecken ;-)

      Löschen
  4. Mich stört die Farbe nicht wirklich, und mit Reh und Dirndlgelee wirds fantastisch werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ellja,
      jeder hat mindestens eine zweite Chance verdient, auch das Moertel- Mousse.

      Löschen
  5. Mich schreckt Deine Belugalinsen-Mousse auch nicht ab und probiere das sicherlich aus. Ich frage mich nur, ob nicht irgendetwas Rotes darin, so in Richtung Granatapfel- oder Cranberry-Kerne, das ganze optisch etwas attraktiver macht.

    AntwortenLöschen
  6. Das waere mir geschmacklich zu sauer.

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde die Farbe vom Linsenmousse überhaupt nicht schlimm. Und wenn, könnte man in dieser schönen Kombination das Mousse z.B. nicht in ein dünnes, knusprigen Filo-Tortelette packen? Die Zugabe von Korianderkörnern bei Linsen mag ich auch, nur röste und mörsere ich sie vorher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christian,
      verstecken ist eine gute Idee. Ich hab ueberlegt, Roastbeefroellchen mit dem Linsenmousse innen zu machen. Dann war mir das doch zu retro. Das Gericht ist wirklich noch eine Baustelle! Danke fuer die Anregungen.

      Löschen
  8. Erst einmal muss ich schauen, wo ich die Zutaten herbekomme. Was sind Belugalinsen? Ich kenne nur die Linsen, die in jedem Supermarkt angeboten werden.

    AntwortenLöschen
  9. Belugalinsen gibt es in Biomaerkten, Feinkostlaeden und gut sortierten Supermaerkten. Man kann auch Puy- Linsen nehmen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...