Es ist mir ein Bedürfniss

Katharina Seiser in Malaysia im Gespräch mit 
Robert Danhi, einem amerikanischen Kochbuchautor  
Foto:©Katharina Seiser

Ich möchte hier die Werbetrommel rühren. Für esskultur.at. Nominiert für den Brigitte Foodblog Award im November.
Aufgrund des Auswählmodus und der bisherigen Monatssieger wird - realistisch eingeschätzt -  in der Brigitte keine Hochglanzfotostrecke einer Kochsession mit Katharina Seiser erscheinen. Wir werden wahrscheinlich nicht in einer Brigitte-Story lesen können, wieviel katha über Lebensmittel weiss, wie sehr sie sich für gute Produkte und Produzenten engagiert und wie sehr sie uns Genuss nahe bringen kann.
Aber ich halte es für mehr als angebracht, für esskultur.at zu voten und damit die Aufmerksamkeit auf einen der gescheitesten und sorgfältigsten deutschsprachigen Foodblogs zu lenken. Weil es in kathas "Kulinarischen Notizen" um Qualität beim Genuss geht, um kritisches Hinterfragen, um akribische Recherche. Sowohl bei essentiellen Themen wie tiergerechte Schweinehaltung als auch bei einer lustigen, pick-süssen  Punschkrapferlverkostung.

Also: der November ist kurz, hier Voten:

BRIGITTE-Food-Blog-Award


Und, weil ich schon beim Aufrufen bin:
das österreichische Bildungsvolksbegehren kann nur noch bis 10-November-2011 unterschrieben werden! Nicht Sitzenbleiben!

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Habe ich schon läääängst erledigt. Aber trotzdem Danke, liebe Eline, für den Hymnus, den hoffentlich noch viele andere lesen. Unter meinen Kolleg/innen habe ich auch schon die Lese- und Reklametrommel gerührt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, die Jury der Brigitte ist viel weiter als das Gros der Leser_innen. Daher werden solche feinen Blogs zwar nominiert, sind aber in der Leserauswahl ziemlich chancenlos. Da sind andere Dinge gefragt. Mehr so rosa-weiß-karierte Blümchen, nicht so sehr das Gescheite. ;)

    Schön, dass Du die Werbetrommel für sie rührst!

    AntwortenLöschen
  4. hach, eline. danke. hab' ich schon mal irgendwo festgehalten, dass ich das internetz mag? entdecke die möglichkeiten! alleine durch unsere österreichische winzvernetzung entstehen so schöne dinge! der jour doux in wien (die kipferl sind übrigens schon online, aber ich will euch ja keine lange zunge um diese tageszeit machen ;-)), unsere mahlzeit-aktion samt offline-esserei bei dir, die diskussionen und der austausch über lebensmittel, wie wir sie meinen (weil: begriff haben wir ja immer noch keinen dafür gefunden), die jetzt noch mehr in die regionale tiefe geht. nochmal: danke.

    AntwortenLöschen
  5. liebe eline,
    tausend dank für den hinweis und gleich erledigt. dank weil, wenn schon ein deutscher food-blog award auch wirklich deutschsprachige gewählt werden müssen. und frauenpower sowieso wichtig ist. und esskultur.at wirklich ein ganz besonders fachkundiger und inspirierender blog ist, eine rare kombination!
    herzlichst grüsst, verena alias kochfrau

    AntwortenLöschen
  6. Ich verfolge den Blog esskultur nicht, für weitere Blogs habe ich schlicht keine Zeit.

    Aber dir, Eline (und an einem so wunderschönen Herbsttag), folge ich ausnahmsweise mal blindlings: meine Stimme für katha ist abgegeben!

    Viel Glück beim Herzenssache-Anliegen!

    Christine

    AntwortenLöschen
  7. hab ich schon längst erledigt. Wer, wenn nicht sie ;-)...achja, und danke dafür, dass du auch noch meinen Job erledigst ;-)... bin heute mit einer Riesenzeitung auf der Landstraße gesessen....

    AntwortenLöschen
  8. Küchenschabe,
    gut gemacht!

    Thea,
    unbekannter Weise, danke!

    AT,
    ja, die Brigitte-Redaktion bereut wahrscheinlich inzwischen, dass sie das Public Voting vor die Jury-Entscheidung gesetzt haben. Anders rum wäre das ein sehr schoener Schuh geworden ...

    katha,
    das hast du noch niemals nie wo erwähnt ;-)
    My pleasure, dear!

    Schweizerische Kochfrau Verena,
    dich kenn ich noch nicht, schöne Fotos auf den ersten Blick machen mich neugierig.
    Gendermaessig dürfte es beim Brigitte Foodblog Award keine Probleme geben, da wenige maennliche Foodblogger genannt sind. Aber echte Frauenpower verschreckt wahrscheinlich das breite Zielpublikum.

    hriytine,
    dein Vertrauen ehrt mich. Aber nimm dir ein bisschen Zeit und ueberzeuge dich selbst bei esskultur.at, dann entscheidest du selbst!

    Ellja,
    hab dich leider heute nicht gesehen, mit der Riesenzeitung.
    Das erinnert mich an für scheue Rehe wie mich so gar nicht angenehme politische Aktionen auf der Landstrasse ...
    Ich red mir seit Monaten den Mund fusselig. Im Freundeskreis ist das eh klar, die wissen worum es geht. Aber sonst rundum: da haben intelligente, gut ausgebildete Leute Kinder und heben nicht ihren Hintern für mehr Bildungsqualität, fur die Zukunft ihres Nachwuchses!

    AntwortenLöschen
  9. Christine,
    verzeih die Verstümmelung deines Namens, das ist die Autocorrectfunction meines IPads, die ich nicht immer im Griff habe.

    AntwortenLöschen
  10. Vergesst es! Wo ist Claudio gelandet? Siehste!

    AntwortenLöschen
  11. Nein, tu ich nicht. Warum so pessimistisch, Claus?
    Dass Claudio oder katha nie Mainstream werden finde ich ja gut. Sonst würden mir ihre Blogs ja nicht gefallen.
    Auch ohne reelle Gewinnchancen auf den Brigitte-Blumentopf finde ich es wichtig, auf Blogs, die ich für gut befinde, aufmerksam zu machen.

    AntwortenLöschen
  12. Nein, Elinchen, das werde ich nicht tun ;)

    Christine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...