Tiroler und Knödel - was für eine Symbiose!

 Ich habe beim Showteller geröstete Haselnüsse und Parmesan vergessen ...

Manchmal ist an Klischees was Wahres dran: Tiroler und Knödel gehören zusammen. Ob traditionellen Tiroler Knödel oder Spinat-Knödel, Rote Rüben- Knödel und jetzt dank genussmousse auch noch Karottenknödel: das sind ganz tolle Knödelerfindungen! Karottenknödel - das klingt vielleicht etwas fad, aber nicht täuschen lassen, die sind grossartig. genussmousse begeistert damit einen sehr kleinen jungen Mann. Ich habe ihr Rezept etwas an unsere erwachsenen Essgewohnheiten (mehr Gewürze, weniger püriert) und die gähnende Leere unseres Kühlschranks (keine Milch, kein Ziegenkäse) angepasst. Fazit: die Karottenknödel schmeckten auch einem schon grossen Mann und der Köchin ganz aussergewöhnlich gut.

... hier ist alles komplett!

Karottenknödel nach genussmousse
Zutaten für 12 kleine Knöderl (tennisballgross tischtennisballgross):

2,5  altbackene Semmeln (bei mir kamen sie aus dem TK, leicht angetaut), 
fein gewürfelt, 5 mm Kantenlänge ;-)
1 EL Mehl
2 Eier
Salz
Muskatnuss
weisser Pfeffer
1 EL Butter
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
200 g Karotten,  gewürfelt, 4 mm Kantenlänge ;-)
40 ml weisser Port
3 EL geriebener Parmesan

Salzwasser mit einer winzigen Menge Kurkuma (oder Safran) zum Kochen

Garnitur:
1 grosse gelbe Rübe, in Stifte geschnitten, blanchiert
1 Handvoll geröstete, gehäutete Haselnüsse, in Scheiben gehobelt
Parmesanspäne
Butter
Haselnussöl
Petersilenblättchen

Zubereitung:
Semmelwürfel mit Mehl, Muskat, Salz und Pfeffer vermischen. Eier leicht verschlagen untermischen. Rasten lassen. Ich habe frische Semmeln und mehr Ei als genussmousse verwendet, damit brauchte ich keine Milch, die ich ja nicht hatte. Zwiebel in Butter weich dünsten, Karottenwürfel dazu, mit Port nich tzu weich dünsten. Ich habe die Karotten nur leicht mit dem Mixstab anpüriert, weil ich gerne Karottenstücke für den Biss haben wollte. Karotten und Parmesan in die Knödelmasse mengen.
Kleine Knödel formen, in Salzwasser mit einer winzigen Menge Kurkuma oder Safran ziehen lassen (darf keinen Geschmack, nur leicht Farbe abgeben). Die blanchierten gelben Rüben in etwas Butter anschmoren. Knödel mit Butter-Haselnussöl-Mischung, gelben Rüben, Haselnüssen, Parmesanspänen und Petersilienblättchen servieren.


Kommentare:

  1. ..... uiii ... tennisballgroß sind sie
    "kleine Knöderl" ... ? Ansonsten sehr verlockend, sind mir bei genussmousse auch schon ins Auge gestochen ...

    AntwortenLöschen
  2. lihabiboun,

    danke fuer den hinweis. das soll natuerlich tischtennisballgross heissen, golfballgross geht auch, aber alles andere waere zu gross!

    AntwortenLöschen
  3. bei uns daheim gab es sehr oft tirolerknödel, die mit dem speck. Und die waren recht klein und kamen in die Suppe. Ich hab sie nie leiden können. Aber DAS hier, das ist ja mal ganz was anderes.

    AntwortenLöschen
  4. ellja, tiroler knoedel mit speck mag ich schon auch, aber lieber mit kraut als suppe. gemueseknoedel sind mir aber eindeutig lieber.

    AntwortenLöschen
  5. Die Karottenknödel von genussmousse haben mich auch gleich angelacht - mal schauen, an welchem von euer beider Rezepte ich mich orientiere. Lecker!

    AntwortenLöschen
  6. martin aus linz18 September, 2011

    das sieht sehr verlockend aus....kommt auf die nachkochliste, aber heute ist erstmal elljas zwiebelrostbraten dran.

    und dann möchte ich allen knödelliebhabern die knödlalm bei bad mitterndorf ans herz legen --> http://www.urig.at. Durfte ich heuer im August ikm Urlaub kennenlernen!

    die knödlalm trifft auch den aktuellen zeitgeist der foodblogwelt: regional, bio, echt.

    AntwortenLöschen
  7. ach was bin ich froh das die vielen Rezepte die ich versäumt habe nachgekocht werden.... Karottenknödel sind mir auch ganz neu aber kann ich mir wunderbar vorstellen, ich bedanke mich für die Milchfreie Version bei Deinem Kühlschrank ;-)... Die Kombination mit den Haselnüssen finde ich auch sehr spannend.. mal sehen wie ich sie einbauen kann... Danke für den schönen Beitrag....

    AntwortenLöschen
  8. martin aus linz,
    danke fuer den tip!

    Alissa,
    die schmecken dir bestimmt!

    AntwortenLöschen
  9. Der Teller sieht absolut Spitze aus... mein ehrlichen Kompliment. Toll, wie ein grundsolides Essen so schön und raffiniert dargeboten werden kann.

    AntwortenLöschen
  10. Martin (aus Linz)24 September, 2011

    genauso verlockend wie die knöderl auf deinen bildern aussehen, haben sie heute geschmeckt...aus mangel an haselussöl hab ich frische haselnüsse gehobelt und in butte angebraten...gab der butter ein sehr angenehmes nussaroma!

    AntwortenLöschen
  11. Martin,
    das freut mich. Frische Haselnüsse sind was wunderbares.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...