Sorbettage: Ananas-Ingwer-Sorbet

Kühles Sorbet nach einem heissen Arbeitstag ist wie Urlaub

Robert von Lamiacucina scheint meine Liebe zu Sorbets zu teilen, wie seine neueste Kreation zeigt.
Ananas würde ich derzeit nicht unbedingt kaufen - es gibt ja noch Kirschen! Aber mein Dealer hat mir eine vollreife Flugananas geschenkt. Da konnte ich nicht nein sagen, wäre ja schade gewesen, wenn sie verdorben wäre.



Ananassorbet ist tricky. Es kann, aus den falschen Früchten (aus Züchtungen, denen die Säure zugunsten einer faden Süsse komplett ausgetrieben wurde) sehr langweilig schmecken. Ich habe schon mehrere Rezepturen ausprobiert:  karamellisiertes Ananassorbet, Sorbet aus rohen Früchten und aus gekochten. Letzlich bin ich bei folgendem Kompromiss aus gekochter und roher Frucht gelandet. Diesmal mit Ingwer, der ist  nicht Bestandteil des Grundrezeptes, passte aber sehr gut. 


Ananassorbet
1 vollreife Ananas (mit gut ausgeprägter Fruchtsäure)
1 Stück frischer Babyingwer (ca. 4 cm, optional
1 -2 EL Zitronensaft, je nach Säure
50 ml Mineralwasser
ca. 80 g Zucker (nach Geschmack)
2 EL Ingwerhonig, heller, geschmacksarmer Honig oder Invertzucker 
1 EL Cognac
1 MSP Carobe

Zubereitung:
Die Ananas nur dünn schälen (bei der Schale sitzt das beste Aroma). Es macht nix, wenn einige "Augen" an der Frucht bleiben. Den Strunk ebenso an der Frucht lassen, auch er hat viel Aroma, wenn die Frucht reif ist. Grob zerkleinern.
1/3 der Ananas im Thermomix oder einem anderen starken Mixer mit allen anderen Zutaten, ausser dem Cognac,  sehr fein mixen und ca. 10 min kochen. Dann die restliche rohe Ananas zugeben und fein mixen. Durch feines Haarsieb streichen. Cognac zufügen, kühlen und reifen lassen. In der Eismaschine frieren. Manche Ananassorten soufflieren ähnlich wie Marillen, aber nicht alle. Man kann dann das Carobe weg lassen.  Das Sorbet von solchen Ananas wird besonders schaumig und cremig.
Ich habe zusätzlich etwas Rahmtopfen mit Kokosflocken und -sirup verrührt und in kleinen Schüsseln unter das frische Sorbet geschichtet und mit frischer Minze dekoriert. Das Glas (Hs liebstes Whiskyglas) verwende ich nur für das Showfoto!

Kommentare:

  1. Auch Du verwendest einen Thermomix... hmm, bei mir steht der Kauf eines neuen Mixers an und ich weiss immer noch nicht, ob ich mir vielleicht einen Thermomix zulegen sollte.

    Schönes Whisky-Glas übrigens ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Bei dem Angebot hätte ich auch nicht nein gesagt.

    Wie lang lässt Du die Masse reifen?

    AntwortenLöschen
  3. Ich find ja auch, daß Ananas und Ingwer super zusammenpassen ... :)

    AntwortenLöschen
  4. Sabine,
    Da werden Glaubenskriege ausgefochten rund um den Themomix. Ich gebe meinen nicht mehr her .

    Toni,
    manchmal fuehrt das Motto "Nur nix verkumma lossn" auch zu Luxusprodukten ;-)

    Hesting,
    ja, der scharf-zitronige Ingwer ist ein schoener Kontrast zur Ananas!

    AntwortenLöschen
  5. Toni,
    ich lasse die Masse mindestens 2 Stunden sehr kuehl reifen. Am besten aber ueber Nacht.

    AntwortenLöschen
  6. Was bewirkt das Johannisbrotkernmehl im Sorbet ? Verdickung und damit bessere Standfestigkeit beim Schmelzen ?
    Den Ingwer möchte ich für ein Sorbet aufgreifen, aber erst muss wieder Platz im Tiefkühler geschaffen werden.

    AntwortenLöschen
  7. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...