Sonnenblumenkerneis, Melone und Culatello

Sonnenblumenkerneis, Melone und Culatello

Immer wieder nehme ich mir vor, an den Monatsevents des Gärtnerblogs teilzunehmen. Das September-Thema "Sonnenblumenkerne" hat mich endlich so richtig motiviert. Ich möchte ich ein Rezept wiederbeleben, das ich am Anfang meines Küchentanzes als Hommage an Massimiliano Alajmo vorgestellt habe, bei dem ich mir die Kombination Sonnenblumenkerne mit Wassermelone abgeschaut habe. Das Rezept ist eine schöne Spielerei, ideal für ein mehrgängiges, frühherbstliches Menü als Start.





Zutaten für 4 Personen als kleine Vorspeise oder Amuse:
4 exakte Rechtecke feste Wassermelone (2x2x8 cm), ohne Kerne
1 EL kaltgepresstes Sonnenblumenöl
1 TL sehr alter Sherryessig
1 EL geröstete Sonnenblumenkerne
8 Würfel (1x1x1 cm) Weissbrot, ohne Rinde
1 EL Basilikumöl
2 Scheiben Culatello


Sonnenblumeneis:

100 g Sonnenblumenkerne
1 Eigelb oder 1 TL Lezithin
200 ml Milch
1 EL Invertzucker
1 Prise Salz
1 Prise geräucherter spanischer Paprika (Pimenton de la Vera)

Zubereitung:
Sonnenblumenkerne zart rösten, sehr, sehr fein mahlen. Mit den restlichen Zutaten auf 85 Grad erhitzen, durch ein sehr feines Haarsieb streichen, kühlen, in der Eismaschine frieren.
Die Wassermelone muss sehr gut gekühlt werden. Brotwürfel im Basilikumöl rösten, abkühlen und mit dem Culatello dünn ummanteln. Auf Spiesschen stecken. Die Melone mit Sonnenblumenöl, Sherryessig und den gerösteten Kernen anrichten, die Spiesschen in die Melone stecken. Das Eis in einer Miniportion auf einem kleinen Löffel extra servieren (das Eis soll gerade schmelzend sein, es darf nicht zu kalt serviert werden).


Garten-Koch-Event September: Sonnenblumenkerne [30. September 2010]

Kommentare:

  1. Sensationell! Ganz großer Respekt.

    AntwortenLöschen
  2. Diese Gourmet-Praesentation macht mich sehr neugierig. Ich kann mir naemlich wirklich nicht im Geringsten vorstellen wie das alles zusammen schmeckt. Das gefaellt mir.

    AntwortenLöschen
  3. Jutta,
    die Geschmackskombination kannst du auch einfacher ausprobieren:
    Wassermelone (nicht zu reif) würfeln, mit etwas Sherryessig, Salz und gutem Sonnenblumenöl ganz leicht marinieren. Brotwürfel und Sonnenblumenkerne rösten und drüber streuen. Zu Culatello servieren.

    AntwortenLöschen
  4. Spannend... und perfekt angerichtet.

    AntwortenLöschen
  5. Das Sonnenblumeneis hat mich damals schon angelacht. Deine Schnellvariante von Melone und Sonnenblumenkernen als Salat gefällt mir aber auch gut.

    AntwortenLöschen
  6. Toni,
    man kann auch so ein schönes, gut gekühltes Melonen-Rechteck hauchdünn mit Culatello umwickeln und ganz kurz anbraten. Schmeckt auch sehr gut in Kombination mit Sonnenblumenkernen.

    AntwortenLöschen
  7. Wassermelone geht erstaunlich gut als herzhafte Kleinigkeit zum Apero-bei Jean-Georges Vongerichten hatte ich Mitte Juli einen Würfel Wassermelone mit jungem Ziegenkäse drauf, sehr simpel, aber richtig gut. Ich glaube, der Trick ist die Kombi mit dem Salz, das ja sowohl im Schinken als auch im Käse präsent ist.

    AntwortenLöschen
  8. Mit ein bisschen Neid (bei Vongerichten wäre ich auch gerne gewesen):
    Duni, du hast das perfekt beschreiben: Wassermelone mag was Salziges. Die süssen Melonensorten wie Cantaloupe stehen sehr auf Chilischärfe, aber auch auf Gänseleber. So wie hier:
    http://kuechentanz.blogspot.com/2009/07/alles-melone.html

    AntwortenLöschen
  9. Und jetzt, Eline ,gleich noch eine wilde Verschwörungstheorie: Irgendwie hab ich auch das Gefühl, die Hochküche entdeckt die Samen und Nüsse neu-bei Dir die Sonnenblumenkerne im ganzen, Wissler hat ein fantastisches Sonnenblumenkern-Coulis zum (Süss-)Wasserfisch.
    Jean Georges in NYC war wirklich toll; fast noch mehr begeisterte hat mich aber Nougatine, sein Zweitrestaurant, wo nicht weniger gut und orginell gekocht wird; allein die Patisserie war mir(meinem significant other, das einen wesentlich größeren Süssschnabel als ich besitzt,übrigens auch ) immer einen Zacken zu süß und zuckrig.

    AntwortenLöschen
  10. duni,
    wer steckt hinter der Verschwörung? Die Nussbauern in Kleinasien? ;-)))
    Sonnenblumenkerncoulis zu Süsswasserfisch klingt hervorragend. Ich hab schon, mangels anderer Nüsse, mal Pesto mit SBK und SBK-öl gemacht. Schmeckte sehr gut. SBK machen auch nicht so schnell satt, weil sie nicht so fett sind.
    Danke für den Hint auf Nougatine (schöner Name). Vongerichten hat in meinen Augen sehr viel Pionierarbeit geleistet, was gute Fusion-Küche betrifft. Immer noch sensationell gut seine oft kopierte Kombination: Curry, Karfiol, Kapern, Rosinen und Krustentiere.
    Patisserie ist für mich in USA und UK generell viel zu süss. Nur das Pied a Terre in London trifft meinen Süss-Geschmack.

    AntwortenLöschen
  11. Das mit dem i-Pod auf deiner Seite ist ja ne coole Idee! Das Gericht übrigens auch!

    AntwortenLöschen
  12. Danke, Eline. Werde dich bald wissen lassen! Ciao! J.

    AntwortenLöschen
  13. Sehr spannendes Gericht. Auch die Kurzversion hört sich sehr gut an. Mit Kürbiskernen kann ich mir ein Eis auch gut vorstellen. Du regst meine Phantasie an :-)

    AntwortenLöschen
  14. Nüsse und Samen halte ich für unverzichtbar. Die herzhafte Note ist einfach genial, gern nutze ich sie, um einem Gericht den nötigen Crunch zu verpassen.
    Ich hate das Eis schon wieder (fast) vergessen und bedanke mich ebenfalls fürs wieder heraufholen.

    AntwortenLöschen
  15. Suse,

    ich hab ja immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich ein Rezept wiederhole.

    AntwortenLöschen
  16. So frühherbstlich finde ich das nicht! Es ist als ob dieser schöne Gang noch einmal so richtig Sommerstrahlen auf die Teller zaubern würde.. Kompliment!

    AntwortenLöschen
  17. Sieht lecker aus. Grüsse...

    AntwortenLöschen
  18. Tolles Rezept! Tolle Darbietung! Darf ich bitte drei Teller davon haben? :-)

    Liebe Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...